Unser Hof

Unser Hof in eine in sich geschlossene Einheit mit einem nachhaltigen Kreislauf: Wir bauen das Futter für unsere Tiere an, diese werden auf dem Hof gezüchtet, gemästet, geschlachtet und schließlich im Hofladen verkauft. Die kurzen Wege garantieren Frische und Qualität – sowohl beim Futter als auch beim Fleisch.

Ackerbau

Unser Boden ist die Grundlage unseres Lebens: Denn die Pflanzen, die unsere Tiere und damit auch uns ernähren, wachsen in ihm. 

Wir bewirtschaften rund 60 Hektar Ackerboden: Auf unseren Äckern wachsen Winterweizen, Wintergerste, Körnermais und seit 2022 auch Soja als pflanzliche Eiweißquelle für unsere Tiere – natürlich gentechnikfrei. 

Wir bauen das ganze Jahr über Zwischenfrüchte an und die geregelte Fruchtfolge macht es möglich, dass wir weitestgehend auf Herbizide verzichten können, denn der Boden ist fast ganzjährig bedeckt und wird von verschiedenen Pflanzen durchwurzelt. Das hält den Boden gesund – und auf gesundem Boden können gesunde Pflanzen wachsen.

Das, was wir auf unseren Äckern anbauen, nutzen wir zu 100 Prozent als Futter für die Tiere auf unserem Hof.

Schweinezucht und Schweinemast

Wir haben in unseren Ställen rund 90 Mutterschweine, die Ferkel zur Welt bringen. Auf rund 400 Mastplätzen wachsen unsere Ferkel zu den Schweinen heran, die wir dann in unserer hofeigenen Metzgerei schlachten und dann im Hofladen verkaufen. Für unser Schweinefleisch braucht es keine weiten Wege oder Tiertransporte, die die Tiere in unnötigen Stress versetzen. Bei der Schlachtung setzen wir auf eine schonende Strombetäubung.

Unsere Mutterschweine haben Auslauf und am liebsten lassen sie sich die Sonne auf den Bauch scheinen.

Damwild

Zehn Damhirsche bewohnen einen ganzen Hektar auf unserem Hof – wer unseren Hofladen besucht, kann fast immer einen Blick auf die scheuen Tiere werfen. Jedes Jahr werden etwa zehn Junge geboren. Die Hirsche werden in der hofeigenen Metzgerei geschlachtet, das Fleisch gibt es im Hofladen vor allem zur Weihnachtsszeit. Auch bei unserem Damwild wissen wir genau, was die Tiere zu fressen bekommen.

Unser Hof

Bei unseren Produkten ist uns Nachhaltigkeit und Regionalität sehr wichtig. Und auch bei unserem landwirtschaftlichen Betrieb legen wir großen Wert darauf: Wir haben auf allen Dächern Photovoltaikanlagen installiert und seit dem Jahr 2022 auch einen eigenen Speicher, sodass wir unseren Betrieb bald zu voraussichtlich 70 Prozent mit Eigenstrom versorgen können. Unser gesamter Betrieb sowie die Wohnhäuser werden mit einer Hackschnitzelheizung beheizt: Verwendet wir dafür Brennholz aus den umliegenden Wäldern sowie Holz- und Gartenabfälle. Wir können mit Stolz sagen, dass wir zum Heizen keine fossilen Brennstoffe verwenden müssen und somit CO2 neutral sind.

Unser Hofladen

In unserem Hofladen verkaufen wir alles, was man auch beim wöchentlichen Supermarkteinkauf bekommt: Fleisch, Käse, Gemüse, Eier, Joghurt, Marmelade, Mehl – und noch viel mehr. Es gibt nicht nur das, was wir selbst auf unserem Hof herstellen, sondern auch viele unterschiedliche Produkte von unseren langjährigen Partnerbetrieben, die eine ähnliche Philosophie leben wie wir: Nachhaltigkeit und Regionalität. 

Durch unseren eigenen Hofladen können wir für die Frische und Qualität unserer Produkte garantieren. 

Förderung des ländlichen Raumes in Europa

Wir erhalten die Förderung vom Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER), der für die nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raumes in der EU steht. Die Strategie „Europa 2020“ setzt auf intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum und wir orientieren uns ebenfalls an den Zielen des ELER.